Bezirksmeisterschaften in Aachen

Auch in diesem Jahr fanden wieder die  Bezirks-Kurzbahn-Meisterschaften des Schwimmbezirks Aachen in der Aachener Osthalle statt. Hier hatten die Schwimmerinnen und Schwimmer eine letzte Chance, Medaillen aus der Kollektion 2017 mit dem Motiv des Aachener Fischpüddelchens zu ergattern. Dreizehn Vereine hatten 277 Schwimmerinnen und Schwimmer für 1 440 Einzelstarts und 53 Staffeln gemeldet.

Auch einige Schwimmerinnen und Schwimmer der Hansa Simmerath konnten sich im Vorfeld mit den erforderlichen Pflichtzeiten qualifizieren. Insgesamt 2 Medaillen konnten erschwommen werden und eine  erneute Finalteilnahme.

Sebastian Mießeler sicherte sich in einer Zeit  von 01:12,89 ( neue persönliche Bestzeit ) über 100m Brust den 2. Platz und zog damit in das Finale über diese Strecke ein. Wie bei jedem anderen großen Wettbewerb werden die Teilnehmer einzeln vorgestellt, um dann erneut gegeneinander anzutreten. Trotz großer Nervosität schaffte Sebastian einen tollen 4. Rang. Auch wenn er seine Zeit vom Vormittag nicht ganz halten konnte, war die Freude riesig groß.  Herzlichen Glückwunsch.

Aber auch die anderen Mitgereisten Elena Mießeler, Kyra Körner, Pauline Braun, Lasse Junker, Joshua Dragas und Richard Schuppener konnten durch hervorragende Leistungen die beiden Trainerinnen Anja Schalloer und Elke Braun überzeugen.

Kyra Körner schaffte über 100m Brust einen tollen dritten Platz, was gleichzeitig ein neuer Saisonrekord bedeutet. Joshua Dragas ging zweimal an den Start und schaffte über 100m Rücken den vierten Platz und über 100m Brust den 6. Platz. Das gleiche Ergebnis erreichte Richard Schuppener.

Sebastian Mießeler schaffte weiterhin über 200m Lagen eine fünfte Platzierung. Der jüngste Teilnehmer Lasse Junker sicherte sich bei seiner ersten Bezirksteilnahme sogar einen vierten Platz über 100m Rücken und den fünften Platz über 100m Freistil.

 

Elena Mießeler hatte mit starker Konkurrenz zu kämpfen. Da sie durch einen Infekt beeinträchtigt war, reichte es leider nur für Plätze im Mittelfeld. Dafür konnte aber auch sie über 100m und 200m Rücken neue Saisonbestzeiten erschwimmen. Ebenso erging  es Pauline Braun. Sie startete viermal und schwamm auch vier neue persönliche Bestzeiten.

Beide Trainerinnen waren mit den Zeiten sehr zufrieden, da zu 60 Prozent neue persönliche Bestzeiten erreicht wurden; da hatte sich der Trainingseifer doch gelohnt.

Besonders schön für die Schwimmer war, dass der Nikolaus ihnen persönlich einen Besuch abstattete und auch kleine leckere Weckmänner als Belohnung dabei hatte.

Als Kampfrichter wurde die Mannschaft unterstützt von Dirk Heindrichs.
Nun stehen zunächst einmal die wohlverdienten Weihnachtsferien vor der Tür, um dann im kommenden Jahr wieder erfolgreich die nächsten Wettkämpfe bestreiten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.