UnsereTurner erringen wieder Podestplätze

Bei dem Einladungswettkampf des Turnverband Düren e.V. konnten unsere jungen Turner am gestrigen Samstag wieder überzeugen und erturnten sich in verschiedenen Leistungsklassen auch Podestplätze.

Foto Hansa

Der Jahnwettkampf des Turnverbandes Düren ist in einem neuen Format ausgeschrieben gewesen. Danach treten die Turner nicht nach Altersklassen gegeneinander an, sondern können Leistungsstufen wählen, in denen die Wettkämpfer dann altersunabhängig gegeneinander antreten. Je höher die gewählte Leistungsstufe ist, umso schwierigere Pflichtübungen können geturnt werden. Diese sind dann auch mit höheren Ausgangswertungen belegt. Damit hieß es für uns nicht nur abzuwägen, bis zu welchem Schwierigkeitsgrad die Übungen möglichst fehlerfrei präsentiert werden konnten, sondern auch, gegen welche Gegner in den Leistungsklassen angetreten werden musste.

Unabhängig davon haben sich die Turner wieder in Wettkampflaune präsentiert und haben ihre Übungen deutlich über ihrem Trainingsstand geturnt.

In der Leistungsklasse 2 sind die Brüder Aaron und Mattheo Jestädt gegen 6 weitere Turner angetreten. Dabei erreichte der jüngere, Mattheo, den sechsten Platz und lag damit zwei Plätze vor seinem Bruder.

Bei den „Wettkampfroutiniers“ der konnten sich Jasper Claßen den ersten Platz und Tim Köper den zweiten Platz sichern. In dieser Altersklasse, die mit insgesamt 19 Turnern am stärksten besetzt war, lieferten sich die beiden Hanseaten an jedem der vier Geräte einen Kopf an Kopf Wettkampf, den Jasper C. mit einem knappen Vorsprung von 0,40 Punkten für sich entscheiden konnte. John Gülpen erreichte im oberen Drittel den 5. Platz. Etwas überraschend konnte sich Matthis Claßen ebenfalls mit knappen 0,2 Punkten Vorsprung zwei Plätze vor seinem Vereinskameraden Luca Köper auf den 13. Platz turnen.

In der Leistungsklasse 5 mussten die Turner ihre Übungen an allen sechs Geräten zeigen. Hier zählte Jeffrey Mohné sicher von Beginn an zu den Favoriten und wurde dieser Rolle auch während des Wettkampfes gerecht. Er musste sich lediglich am Boden seinem Dauerrivalen Mohamed El-Mahmoud vom Würselener SV geschlagen geben. Die übrigen Geräte entschied er klar für sich, so dass er im Gesamtergebnis auch mit deutlichem Vorsprung von 4,05 Punkten erster wurde.

Dieses Wettkampfformat, dass sich an der Leistungsstärke der jungen Athleten und nicht am Alter orientiert war für die Turner sehr ansprechend, so dass die Hansa das nächste Mal sicher wieder dabei sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.