Orientierungsläuferin der Hansa ist Deutsche Meisterin

Deutsche Meisterschaft der Orientierungsläufer 2018
1. Platz für Viera Fialova bei den Damen (D65)

Der jährliche Saisonhöhepunkt für die Orientierungsläufer sind die Deutschen Meisterschaften über die klassische Langdistanz. Dieses Jahr fanden die Wettkämpfe bei strahlendem Sonnenschein im Taunus statt. Nassauische Schweiz nennt sich der mit einem deutlichen Relief geprägte Landstrich im einstigen Herzogtum Nassau. Der Ausrichter OLF Mainz hatte die Meisterschaftsbahnen mit reichlich Höhenmetern gespickt, sodass neben einem guten Orientierungssinn mit Verständnis für Höhenlinien reichlich Kondition und Beinmuskulatur gefragt waren.  Mit mehr als 800 Teilnehmern war das Starterfeld der Deutschen Meisterschaften am Samstag reich gefüllt, dabei  waren auch zehn Aktive der Hansa Simmerath. Ob es an der guten Vorbereitung lag, oder an der Ähnlichkeit der Wälder im Taunus mit den Eifelwäldern, egal. Die Hansa Abteilung konnte beachtliche  Erfolge aufweisen. So wurde Viera Fialova in der Klasse D65 Deutsche Meisterin und gewann somit nochmals eine Goldmedaille für die Hansa Simmerath. Gute Platzierungen  erreichten mit jeweils einem 8. Platz Stephanie Heinfeldner (D35) und Helmut Wollgarten (H60), sowie Benno Kirch mit Platz 9 (H75) und Hermann Wollgarten mit Platz 11 (H65). Die weiteren Platzierungen: Thorsten Cremer 14. (H40), Michael Heinfeldner 14. (H35), Marc Schnell 18. (H45), Andreas Mohren 27. (H50), Rainer Brandt 29. (H50).

OL-Gutes Abschneiden der Hansa Läuferinnen

Am 08. September 2018 fanden die „Deutsche Meisterschaften Mitteldistanz“ im Orientierungslauf statt. Der Ausrichter, eine Vereinsgemeinschaft aus Ostwestfalen-Lippe , hatte ein anspruchsvolles Laufgebiet im östlichen Teil der Lemgoer Mark ausgesucht. In der Nähe von Hillentrup, mitten im Lippischen Bergland zwischen Weser und Teutoburger Wald. In weitestgehend offenen Buchenwäldern mit unregelmäßigen Höhen, steilen Nordflanken und tief eingeschnittenen Tälern erforderte der Wettkampf neben guter Orientierung vor allem gute Kondition.
Bei bestem Laufwetter konnten vor allem die Frauen der Hansa Simmerath mit guten Ergebnissen den Wettkampf abschließen.
So erreichte Viera Fiala Platz 3, und damit die Bronzemedaille.
Stephanie Heinfeldner erreichte Platz 6.

Orientierungslauf

Läufer der OL-Abteilung haben im August an mehreren internationalen Läufen in Belgien teilgenommen. So am 12.08 an einem Mannschaftswettbewerb, der in direkter Nähe, in Küchelscheid, stattfand. Hier startete die Hansa mit zwei Mannschaften, Team 1 mit Benno Kirch, Rainer Brandt, Thorsten Cremer sowie Team 2 mit Stephanie Heinfeldner, Michael Heinfeldner, Helmut Wollgarten. Beide Teams erreichten gute Plätze im Mittelfeld, wobei intern Team 1 die Nase vorne hatte.

 

 

Vom 17.08 bis 19.08 starteten dann Läufer der Hansa bei den „3 Daagse van de Kempen“, ein 3-Tage Lauf in der Nähe von Hechtel-Eksel. Das Laufgebiet wechselte  täglich zwischen Wald und Dünen und forderte neben guter Kondition vor allem auch gute Orientierung. Neben guten Platzierungen der Männer im Mittelfeld, gelang Stephanie Heinfeldner mit sehr guten Läufen an allen drei Tagen ein dritter Platz in der Gesamtwertung und damit ein Platz auf dem Siegerpodest in der Klasse W35. Bei den Männern mit dabei waren: Hermann Wollgarten, Helmut Wollgarten, Michael Heinfeldner und Daniel Steiger.