Hansa Simmerath erfolgreich am Rursee

Gero de Brouwer

Mit Gero de Brouwer auf der Marathondistanz und zehn weiteren Läuferinnen und Läufern auf der 16,5 km Strecke um den Obersee ging die Hansa Simmerath in Einruhr an den Start. Gero de Brouwer finishte den Marathon in einer guten Zeit von 3:51 Min. Tamara Fischer musste ihren Marathonstart verletzungsbedingt leider absagen. Tolle Platzierungen erreichten auch Max Richter als schnellster Hanseat auf den 16,5 km und Guido Schütz. Beide belegten am Ende Platz 4 in ihrer Altersklasse. Mit Yannick Call schafften „unsere besten drei“ als schnellste Nordeifeler Platz 5 von 47 Mannschaften, gefolgt von Germania Eicherscheid und TV Konzen. Simmerath II bestehend aus den Läufern Christof Richter, Herbert Wüller und Torben Braun belegten Rang 35. Die Damenmannschaft mit den Läuferinnen Caro Ruttmann, Britta Schedler und Simone Jansen kamen zusammen auf der dreizehnten Platz.


 

Zwei Wettkämpfe an einem Wochenende

Der Sparkassen-Cup – bedeutendster Sponsorenwettkampf im Schwimmbezirk Aachen – erfreut sich über all die Jahre großer Beliebtheit. Besonders die attraktiven Prämien für die Nachwuchsarbeit in den Vereinen und der Mannschaftscharakter dieses Staffelwettkampfes spornen Schwimmerinnen und Schwimmer zu gemeinsamen Leistungen an. Dieses Event wird abwechselnd im Bereich der Sparkassen Aachen, Düren und Heinsberg ausgetragen. In diesem Jahr war der Schwimmbezirk Aachen zu Gast in Aachen in der Westhalle.

Lasse Junker, Celina Schalloer, Sebastian Mießeler, Laura Rumpe, Jonas Ungermann, Richard Schuppener, Louisa Mießeler, Kyra Körner,Nicole Epping, Joshua Dragas, Tr: Anja Schalloer

Der Sparkassen-Cup ist ein Staffelwettkampf, bei dem sowohl Spitzensportler als auch der Nachwuchs in einem Teams starten. Es werden jeweils 4 x 50m Rücken, Brust, Schmetterling, Freistil und Lagen geschwommen. Es sind strikte Regeln bezüglich der Mannschaftsaufstellung vorgegeben , um so auch die Nachwuchstalente mit einzubeziehen. Jede  Mannschaft muss aus fünf männlichen und fünf weiblichen Aktiven bestehen, wobei jeder Aktive zweimal starten muss. Die 10 Aktiven müssen die Jahrgänge 2000 bis 2007, sowie 99 und älter abdecken, wobei mindestens 3 weibliche Aktive aus den Jahrgängen 2003 und älter kommen müssen.

„Zwei Wettkämpfe an einem Wochenende“ weiterlesen

Pokal erfolgreich verteidigt

Turner siegen in der AK 10-11 beim Ligafinale des Turngau Aachen.

Nachdem die Mannschaft mit Jasper Claßen, Phillip Greuel, Jeffrey Mohné und Mattis von Appen aus der Vorrunde einen komfortablen Vorsprung in den Finalwettkampf mitnehmen konnte hat Sie sich vor heimischen Publikum nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen.

Sieger AK 10-11                                                                                                          Foto: Horst Nießen

„Pokal erfolgreich verteidigt“ weiterlesen

Winterausflug in „DIE HALLE“

Liebe Hansa-Jugendliche, 

der Winter steht (quasi) vor der Türe und damit ist es auch bald wieder Zeit für unseren Winterausflug:

In diesem Winter geht es in DIE HALLE nach Aachen, wo ein buntes Workshop-Programm auf euch wartet. Der Ausflug wird am 12.01.2019 stattfinden.

Weitere Informationen sowie den Anmeldebogen findet ihr hier Bei weiteren Fragen könnt ihr euch auch gerne an uns wenden!

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen!

Der Jugendvorstand

Hansa Simmerath beim Lichterlauf stark vertreten

Gero de Brouwer beim Zieleinlauf

Mit sieben Läuferinnen und Läufer ging die Hansa Simmerath beim diesjährigen Lichterlauf in Steckenborn an den Start. Tamara Fischer siegte in ihrer Altersklasse und lief als siebente Frau von 120 Teilnehmern über die Ziellinie. Schnellster Hanseat war Yannick Call, der die mit Kerzenlicht und Fackeln geschmückte Laufstrecke in 41 Min. bezwang und als fünfzehnter ins Ziel lief. Caro Ruttmann, Gero de Brouwer, Frank Steffens, Herbert Wüller und Andreas Mohren konnten sich ebenfalls an der einzigartigen Atmosphäre erfreuen.

34. Euregioschwimmen

Ende September nahmen fünf Aktive am Euregioschwimmen des ASV in der Aachener Osthalle teil. Alle erreichten neue persönliche Bestzeiten und konnten sich teilweise schon jetzt für die Bezirks-Kurzbahn-Meisterschaften im Dezember qualifizieren.

Mit dabei waren Richard Schuppener, Lasse Junker, Jonas Ungermann, Ole Meisslinger und Kyra Körner.

Richard lief zur Tageshöchstform auf und präsentierte sich von seiner besten Seite. Über 200m Freistil verbesserte er sich gleich 10 Sekunden und erreichte völlig unerwartet den vierten Platz. Über 100m Brust bekam er die Bonze Medaille. In seiner Paradedisziplin 50m Rücken konnte er sich erstmals in der offenen Klasse für die Bezirksmeisterschaften qualifizieren.

Für Lasse, Jonas und Ole war es der erste Wettkampf in der Aachener Osthalle, die durch ihre Tribüne eine ganz besondere Atmosphäre bietet und sicher einen bleibenden Eindruck bei unseren Jüngsten hinterlassen hat. Lasse erreichte über 100m Rücken einen hervorragenden vierten Platz, über 100m Freistil eine neue persönliche Bestzeit. Jonas hat sich über 100m Freistil enorm verbessert und erreichte Platzierungen im Mittelfeld. Auch Ole konnte sich auf der Freistilstrecke über 12 Sekunden verbessern. Seine Platzierungen lagen im guten Mittelfeld.

Kyra wurde mit der Silbermedaille für ihre Leistung über 100m Brust belohnt, über 200m Freistil wurde sie Siebte.

Orientierungsläuferin der Hansa ist Deutsche Meisterin

Deutsche Meisterschaft der Orientierungsläufer 2018
1. Platz für Viera Fialova bei den Damen (D65)

Der jährliche Saisonhöhepunkt für die Orientierungsläufer sind die Deutschen Meisterschaften über die klassische Langdistanz. Dieses Jahr fanden die Wettkämpfe bei strahlendem Sonnenschein im Taunus statt. Nassauische Schweiz nennt sich der mit einem deutlichen Relief geprägte Landstrich im einstigen Herzogtum Nassau. Der Ausrichter OLF Mainz hatte die Meisterschaftsbahnen mit reichlich Höhenmetern gespickt, sodass neben einem guten Orientierungssinn mit Verständnis für Höhenlinien reichlich Kondition und Beinmuskulatur gefragt waren.  Mit mehr als 800 Teilnehmern war das Starterfeld der Deutschen Meisterschaften am Samstag reich gefüllt, dabei  waren auch zehn Aktive der Hansa Simmerath. Ob es an der guten Vorbereitung lag, oder an der Ähnlichkeit der Wälder im Taunus mit den Eifelwäldern, egal. Die Hansa Abteilung konnte beachtliche  Erfolge aufweisen. So wurde Viera Fialova in der Klasse D65 Deutsche Meisterin und gewann somit nochmals eine Goldmedaille für die Hansa Simmerath. Gute Platzierungen  erreichten mit jeweils einem 8. Platz Stephanie Heinfeldner (D35) und Helmut Wollgarten (H60), sowie Benno Kirch mit Platz 9 (H75) und Hermann Wollgarten mit Platz 11 (H65). Die weiteren Platzierungen: Thorsten Cremer 14. (H40), Michael Heinfeldner 14. (H35), Marc Schnell 18. (H45), Andreas Mohren 27. (H50), Rainer Brandt 29. (H50).